Vielleicht war es auch ein Geschenk des Lebens, die Erfahrung machen zu dürfen ein „Flüchtling“ zu sein.

In einem grossen Haus zu leben, wo du hinter jede Tür eine andere Welt getroffen hast.

Du konntest durch eine Tür als Gast eintreten und das Gewürze des Orients riechen, mit ihnen ihren Tee trinken und Karten spielen.

Eine Tür weiter sahst du die Räucherung von der Familie aus Sri Lanka mit an und nahmst ein Stück von ihrem Kuchen mit, während aus der anderen Ecke des Ganges die ehemalige Klavierlehrerin aus Armenien, dir ein schönes Stück aus ihrem Land vorgespielt hat. Der Junge aus Nigeria stellte sich dahin und sang zu ihrem Spiel.

Abends spielten die Albaner ihre Musik und tanzten dazu, wir setzten uns zu ihnen.

Es hat keine Rolle gespielt, woher wir kamen und wie wir aussahen.

Wir haben alle unter einem Dach gelebt und die Welt unter diesem Dach vereint. Wir alle kannten das Leid des anderen, obwohl wir die Details ihrer Geschichte nicht kannten. Hass war kein Thema, wir alle blickten in die Zukunft, denn da war Hoffnung.

Nino Gadelia

#thatwasmychildhood #nowitsinmydna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s