Erleuchtet

​Dieses Gefühl betrunken zu sein ohne getrunken zu haben.

Nächte in Tage verwandeln begleitet durch ständiges Lachen.

Das Leben süsser als jede Frucht zu empfinden.

Die Melodie deines Herzens im anderen wiederzufinden.

Wir streben alle danach so etwas zu fühlen.

Auch wenn manche Dinge zum Zweifeln führen.

Das Leben lohnt sich, auch wenn es irgendwann endet.

Denn empfindest du so, dann bist du gesegnet.

Nino Gadelia

 

 

 

 

„Copyright und alle Rechte bei der Autorin“

Erinnerungen

Alles ist bedeutungslos und leer.
Selbst mein Lachen kommt nicht von Herzen.
Alles was in mir war, ist verwelkt und gestorben.
Als du gingst, nahmst du das letzte Stück meiner Seele das gelebt hat.
Jetzt bin ich nur eine Hülle, das leblos ihren Weg geht.
Alles fühlt sich gleich an…und die Nächte sind endlos.
Endlos wie die Tränen, die deinetwegen fliessen.
Die Trauer, nachdem du gegangen bist, ist das einzige was mich lebendig fühlen lässt.
Meine Seele hält sich an Erinnerungen, Erinnerungen die jetzt wertlos und zugleich wertvoll sind.
Die Zeit verstrich vor meinen Augen, ohne dass ich es merkte.
Und jedes Mal wenn wir uns sehen, raubst du mir einen Atemzug.
Jedes Mal wenn du mich ansiehst, lässt du mich den innerlichen Tod für die Sekunden spüren.
Ich weiss dass du dich genau gleich fühlst.
Und obwohl wir uns gleich fühlen, lässt das Schicksal kein Glück zu.
Du hast meine Hand in Sommer losgelassen.
Es ist nichts von uns beiden übrig geblieben.
Und unsere Geschichte wird sterben, wenn wir diese Welt verlassen.
Alles ist weg…alles ist gestorben.
Die Erinnerung, welches dieses Leben ohne dich irgendwie lebenswert machte.

Nino Gadelia

„Copyright und alle Rechte bei der Autorin“

Ängste

Manchmal habe ich Angst vor der Welt.
Angst , dass man mir die nimmt, die ich liebe.
Ich will alle beschützen, doch es lauern Diebe.
Ich kenne die Wahrheit über die Zeit.
Irgendwann läuft sie bei jedem ab und in mir bleibt die Wunde, die nie heilt.
Ich habe manchmal auch Angst vor der Nacht.
Zu viele Gedanken besuchen mich, als hätte die Nacht über mich Macht.
Ich glaube an den Himmel, doch was wenn es Illusion ist?
Welche Ungewissheit, die mich innerlich zerfrisst.
Das Leben ist schön, doch da sind auch die Schatten.
Kaum läuft mein Fernseher, will ich es ausschalten.
Denn ich kann dieses Leid auf der Welt, einfach nicht ertragen.
Ich sehe die Bilder und habe in meinem Kopf 1000 Fragen.
Manchmal will ich abhauen und meine Sachen packen.
In einem Tempel leben und den Frieden in mir erlangen.
Ich suche in jedem Geschehnis nach dem Sinn.
Vielleicht steht es mir nicht zu alles zu wissen, weil ich nur ein Mensch bin.
Manche Türen bleiben verschlossen.

Für immer..egal mit welcher Gewalt wir daran stossen.

Nino Gadelia

„Copyright und alle Rechte bei der Autorin“

Das Leben der Frau

Dein Aussehen übersieht niemand und sie ziehen dich in ihren Gedanken schon aus, du erkennst es an ihren Blicken.

Aber was du im Herzen hast, das will keiner von ihnen wissen.

Wonach du dich sehnst, kann dir keiner von ihnen erfüllen.

Du hast so viele Menschen um dich herum und doch bist du ganz allein.

Du gehst nach Hause, verschliesst alle Türen und Fenster.

Du hast gar kein Bock jemanden zu sehen oder hier zu sein.

Eigentlich willst du bloss glücklich sein und sehnst dich nach ehrlichen Augen.

Sehnst dich nach dem Menschen, der dich schätzt.

Denn in der heutigen, traurigen Welt:

Bist du nur noch ein Objekt.

Nino Gadelia

„Copyright und alle Rechte bei der Autorin“

Gedanken

Innerlich in mir ist schon so viel gestorben und kaputt gegangen.
Was andere erst wachsen lassen.
Vielleicht verstehen gewisse Menschen nicht.
Die Liebe zu meiner Familie und ihr gegenüber auch meine Pflicht.
Vielleicht fragen viele sich, wieso ich selten am lächeln bin.
Träume gingen in Rauch auf.
Irgendwann wird alles zu viel, wenn es sich aufstaut.
Manchmal wäre ich gerne wieder ein Kind.
Vollkommen, ohne dass etwas innerlich zerstört worden ist.
Andere haben ihre ganzen Wurzeln da.
Ich versuche mich an das bisschen festzuhalten, was übrig blieb.
Tränen nützen einem wenig.
Und Verbitterung schmeckt nicht.
Ich bin vielleicht oft hart, aber ehrlich.
Wenn ich nicht ich wäre, ja dann wer wäre ich?
Menschen beklagen sich über Dinge, die ich zum Lachen finde.
Ich frage mich, ob sie wissen, was Luxus und Probleme sind.
Ich bin reich aus meinen Erfahrungen.
Aus den Steinen, die mir im Weg standen.
Ich habe nie vergessen, wer den Weg gemeinsam mit mir ging.
Vieles glänzt, wenn du es ansiehst.
Und wird wertlos, wenn du es näher betrachtest.
Vieles wirkt anders als es ist, darum täusch dich nicht.
Du trägst Sachen wegen den Etiketten.
Würdest du, wenn du wüsstest, wie viele Menschen das Geld satt gemacht hätte?
Ich bin verwurzelt in meinen Gedanken.
Die mich zu richtigen und falschen Entscheidungen brachten.

Nino Gadelia

„Copyright und alle Rechte bei der Autorin“

 

 

 

 

Seele

Meine Seele ist ein Labyrinth mit 1000 Erinnerungen.
Unendlichen Wegen und vielen Verwirrungen.
Mit endlosen Strassen und zahlreichen Türen.
Die, wenn du sie öffnest zu verdrängten Erlebnissen führen.
In meiner Seele verirre ich mich, durch die 1000 Kreuzungen.
Ich möchte den Sinn finden, doch es bleibt beim ewigen Suchen.
Es ist endlos, manchmal renne ich im Kreis.
Wie gerne würde ich wissen, was ich noch nicht weiss.
Meine Seele ist ein Ort, ohne Anfang und Ende.
Manchmal sehe ich Wege und mal starre ich auf Wände.
Da gibt es Türen mit den besten Erinnerungen.
Daneben findet man die ewig unheilbaren Wunden.
Doch wenn ich diese Seele in meiner Hülle nicht hätte.
Wäre ich weg, wie die, für die ich jede Nacht bete.

Nino Gadelia

„Copyright und alle Rechte bei der Autorin“